Debattierclub

Der WIDE Debattier-Club zu Politik, Ökonomie und Care ist ein selbstorganisiertes Gefäss für die Diskussion aktueller politischer Fragen aus der Perspektive der Care Ökonomie. Er findet jeweils am zweiten Donnerstag des Monats statt und wird von einer Kerngruppe vorbereitet.
Der Debattierclub ist offen für die Beteiligung. Interessierte melden sich bei der Geschäftsstelle WIDE: info@wide-network.ch

 

Debattierclub-Daten 2022:

13. Januar – Wir werden eure Vorschläge diskutieren und gemeinsam entscheiden, welchen Themen sich der Debattierclub im kommenden halben Jahr zuwenden möchte. Wir hoffen auf zahlreiche Teilnahme, um euren Wünschen möglichst entgegenkommen zu können.

10. Februar – Die Arbeitsgruppe Economic Literacy stellt ihre Arbeit vor. Sie berichtet von eigenen Lernprozessen, bereits durchgeführten Workshops, der erstellten Arbeitsmappe für Wirtschaftskompetenz und freut sich auf Fragen und die Debatte.

10. März – abgesagt – Es findet kein Debattierclub statt.

14. April – Osterpause – Es findet kein Debattierclub statt.

12. Mai – Situation und Geschichte der türkischen Frauen. Mit der Journalistin Nilgün Özdal.

Sommerpause

08. September – Die AG FairFood Feministisch stellt sich vor.

 

Die Themen 2021 waren:

Der Debattierclub widmete die ersten drei Abende von 2021 dem Thema «Feministische Kämpfe ums Budget und Schulden» und diskutierte dazu die vier folgenden Bücher: «Schulden» von David Graeber, «Unsichtbare Frauen» von Caroline Criado-Perez, «Das weibliche Kapital» von Linda Scott und «Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung» von Ulrike Herrmann. Es führten jeweils verschiedene Mitglieder der Arbeitsgruppe durch den Abend.

Das Thema der Altersvorsorge beschäftigte den Debattierclub von WIDE Switzerland natürlich auch dieses Jahr: Das Parlament verabschiedete die Reform AHV21, was aus feministischer Perspektive schlicht nicht vertretbar ist. Die Altersvorsorge der Frauen muss sich dringend verbessern und nicht verschlechtern. Auch wurde das System der zweiten Säule und der Kompromiss der Sozialpartner diskutiert. Bisherige Stellungnahmen, Arbeitspapiere und Material finden sich hier auf unserer Webseite.

In Zusammenhang mit der Initiative für die Individualbesteuerung wurde die Steuerexpertin Danielle Axelroud eingeladen, um Fragen zu Steuern aus einer care-ökonomischen Perspektive zu klären.

2021 war ein weiteres Covid-Jahr und die Folgen von 2020 wurden deutlich. Zur Mitte des Jahres wurde deshalb ein Abend zur Covid-Staatsschuldendebatte mit Mascha Madörin organisiert.

Die letzten beiden Abende des Jahres widmete der Debattierclub der Debatte um die Pflegeinitiative, in Vorbereitung auf die Abstimmung. Pflegeberufe und ihre Verbindung zum schweizerischen, föderal organisierten Gesundheitswesen wurden diskutiert und die Situation der Pflegenden beleuchtet und analysiert, mit wertvollen Inputs von Theres Blöchlinger und Susy Greuter.

 

Die Themen 2020 waren:

2020 sind wir mit dem Thema Kinderbetreuung eingestiegen. Das Fallbeispiel von einer der grössten Kitabetreiberin in der Schweiz «globegarden» und die ausführliche Recherche dazu von der Republik, veranlassten den Debattierclub den historischen, rechtlichen und ökonomischen Grundlagen für die ausserfamiliäre Kinderbetreuung in der Schweiz auf den Grund zu gehen und die Frage zu diskutieren, wie die Rahmenbedingungen verändert werden müssten.

Die Zukunft der Altersvorsorge in der Schweiz beschäftigt den Debattierclub von WIDE Switzerland bereits seit längerer Zeit. Auch 2020 gaben die aktuellen Reformvorschläge des Bundesrats Anlass zu Diskussionen. Das Thema wird uns auch weiterhin begleiten. Bisherige Stellungnahmen, Arbeitspapiere und Material finden sich hier auf unserer Website.

Der Ausbruch von Covid-19 und die damit verbundene Krise des Care-Sektors veranlasste eine Arbeitsgruppe des Debattierclubs zur Erarbeitung eines Diskussionspapiers zu «Corona, Krise und Care-Arbeit». In der Folge veranstaltete der Debattierclub im Rahmen der feministischen Sondersession, am 12. September 2020, einen digitalen Workshop mit Mascha Madörin und Margret Kiener-Nellen unter dem Titel «Corona, Krise, Care-Arbeit und woher kommt eigentlich das Geld?».

Abgeschlossen haben wir das Debattierclubjahr mit einem spannenden Austausch mit Lares, dem Verein für gender- und alltagsgerechtes Bauen.

Der Debattierclub ist offen für alle Interessierten.

 

Die Themen 2019 waren:

Die Zukunft der Altersvorsorge in der Schweiz beschäftigt den Debattierclub von WIDE Switzerland bereits seit längerer Zeit. Auch 2019 gaben die aktuellen Reformvorschläge des Bundesrats Anlass zu Diskussionen.

Zudem hat uns das Thema Mutterschaft beschäftigt. Während sich die politische Debatte aktuell hauptsächlich mit Elternzeit und Vaterschaftsurlaub befasst, versuchten wir, die Geschichte der Mutterschaftsversicherung in der Schweiz zu verstehen. Passend zu diesem Thema luden wir die Politologin Antje Schrupp ein. Die öffentliche Diskussion zu ihrem aktuellen Buch „Schwangerwerdenkönnen» im Politforum Käfigturm Bern war sehr gut besucht und bestätigte uns darin, dass Mutterschaft in der politischen Debatte unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient.

Weiterhin geht der Debattierclub auch verschiedenen Theorien der feministischen Ökonomie nach. 2019 setzten wir uns vertieft mit der französischen Theoretikerin Christine Delphy und mit ihrem Blick auf Hausarbeit und Geschlechterverhältnisse auseinander.

Der WIDE-Debattierclub ist ein selbstorganisiertes Gefäss für die Diskussion und Bearbeitung aktueller politischer Fragen aus der Perspektive der Care-Ökonomie.

Der WIDE Debattierclub ist offen für alle Interessierten.